Plopsaland de Panne

Es ist für mich das belgische Disneyland. International, vielseitige Sprachauswahl, die Gestaltung und letztendlich ein rosa Schloss. Nachdem ich jahrelang von diesem Park geträumt hatte, war es Zeit, Träume in Taten umzusetzen und diesen Park zu besuchen.

Aber was erwartet einem im Plopsaland?

Kurz ausgeholt: Der Freizeitpark gehört einer Gruppe namens Plopsa an. Diese Gruppe repräsentiert weitläufig unsere alten bekannten und doch aktuellen Kinderhelden wie Biene Maja, Wickie und Heidi, aber auch ein paar eigene Sachen. Sie hat somit ein ähnliches Konzept wie im Disneyland beziehungsweise dessen Studios, da sich allseits bekannte Figuren und Spielfilmstudios treffen.

img_48661l
Wickie vor dem Wickieland, Bild: fotoklekz-reiseblog

Nahe der belgischen Küste

Zur Orientierung, der Freizeitpark liegt in Belgien bei de Panne. Das ist an der belgischen Küste, Grenze Frankreich. Es ist somit ein Domizil, was viele Urlauber mit Kindern besuchen. Vor oder nach dem Park könnt ihr den Tag am Strand starten oder schön ausklingen lassen. Das Meer befindet sich genau 3,6 km vom Plopsaland entfernt. Das sind mit dem Auto 8 Minuten Fahrtzeit.
Wer gerne mehr Freizeitparks in der Nähe besichtigen möchte:
30 Minuten mit dem Auto entfernt findet ihr zwei weitere Parks, wie den Boudewijn Seapark (auch an der Küste; Freizeitpark mit Wasserpark/Wasserlebewesen/-Shows) und Bellewaerde (Freizeitpark mit Zoo kombiniert).

Ein Park für jede Generation

Selten erlebt man einen Freizeitpark, wo wirklich jeder etwas findet. Da ist das Plopsaland weit voraus. Es gab in jedem Themenbereich oder im benachbarten, eine Attraktion, die einem wirklich unterhalten hat. Sei es die ganz kleinen Kinder bis 4 Jahren, Grundschulkinder, Teenagern, Erwachsenen oder Senioren.
Hier ein Beispiel: Kind bis 3 möchten gerne im Sandkasten beim Wasserspielplatz spielen, sodass Mama mit dem Kind spielt. Großeltern fahren mit dem Plopsa-Express um den Park und Teenager/in möchte mit Papa Wasserbahn fahren, die sich neben den Sandkasten befindet. Somit hat jeder eine Abwechslung, an einem Ort.
Nahe jeder „Thrill“-Attraktion liegt auch etwas für die kleinen Gäste. Wenn ich sagen würde, welches Alter das Perfekte für den Parkbesuch wäre, würde ich wohl 6 sagen. In dem Alter können die meisten von der Körpergröße fast alles fahren und sind noch besonders von den Kindheitshelden begeistert. Ansonsten schwelgt die ältere Generation in Erinnerung und die ganz kleinen erleben alles ganz besonders.

Der Park ist zusätzlich recht groß. Man kann hier locker ein bis zwei Tage verbringen und entspannt alles ein bis zwei Mal besichtigen. Wobei man ,mit einer guten Planung, alles an einem Tag schaffen kann.
Die Themenbereiche haben alle ihren eigenen Stil. Der gefiel mir persönlich recht gut. Es erinnerte einen teils an die großen Parks wie Disneyland Paris oder den Europa Park. Schien für mich wie ein guter Mix aus beidem, nur mit den Plopsa Figuren – echt toll!
Besonders gut gefiel mir optisch das neue Wickieland und der gut ausgeschmückte Eingangsbereich.

 

Attraktionen

Die Hauptattraktionen des Parks sind „Der Wald von Plop“ (eine langsame Rundfahrt für die ganz kleinen) und „Anubis The Ride“ (eine wilder Achterbahnfahrt für die jungen Leute – Teenagers und junggebliebene Erwachsene). Diese Attraktionen sollte man somit relativ früh besichtigen, da sich schnell eine Warteschlange dort ansammelt und definitiv nicht leerer wird.
Die Attraktion „Die Fledermaus“ hingegen erst gegen Ende des Parkbesuches, da sich die meisten Personen direkt dort hinbegeben und eine sehr eine geringe Kapazität vorhanden ist.

Generell verteilt sich die Menschenmenge recht gut im Park, weshalb man auch an vollen Tagen einiges schaffen kann. Keine Sorge!

Tag mit schlechtem Wetter? Kein Problem!

Bei schlechtem Wetter gibt es ein paar gute Punkte, wo man verweilen kann, wie in der großen Indoorhalle, dem Mayaland. Dort können Kinder tolle Abenteuer mit Biene Maja & Co. erleben! Denn in der Halle gibt es ein paar Fahrattraktionen – womit auch ältere fahren können -, Klettergerüste, Bällebäder und einige andere Attraktionen.
„Der Wald vom Plop“ bietet sonst auch Unterschlupf mit einer langen Bootsfahrt, die besonders Kinder erfreuen wird. Anderenfalls könnt ihr auch eine Show, falls gegeben, im Theater anschauen.

Snacks & Restaurants

Wer Hunger auf was Süßes, Fastfood oder gar À la carte hat, findet im Plopsaland de Panne sicherlich etwas. Im bereits erwähnten Schloss namens „Prinsessa“ befindet sich eine Teetassenfahrt und ein großes À la carte-Restaurant. Dort könnt ihr auch ein paar Prinzessinnen-Kleider bestaunen und euch bei den Teetassen die Zeit vertreiben.
Nun muss man aber direkt erwähnen, der Park hat seinen Preis bezüglich des Essens.
Wer sich vegetarisch ernährt, muss sich bei der Auswahl ebenfalls keine Gedanken machen. Auf den Parkplan findest du ein Logo mit der „Biene Maja“, überall dort, wo es vegetarisches Essen gibt.
Falls du gerne etwas im Park vor Ort holen möchtest, solltest du dich auf einen überhöhteren Preis, wie gewöhnlich, in deutschen Freizeitparks einstellen.
Beim „Mr. Spaghetti“ Restaurant kostet beispielsweise eine nicht zu große Portion Spaghetti Bolognese mit kleinem Getränk bereits EUR 13,00,-. Die Preise dort sind meines Erachtens oft an der Grenze oder wirklich viel zu teuer.
Ich empfehle hierbei eher zu selbst mitgebrachten Lebensmitteln.

 

Souvenirs – So sparst du!

Wer für sich oder sein Kind ein Souvenir holen möchte, sollte einmal im „Plopsa Outlet Store“ schauen. Dort gibt es teils bis zu 50% günstigere Merchandise vom Park oder deren Helden.

Ein meiner Meinung nach gutes Souvenir war ein Armband zzgl. Gravur. Dies konnte man in der Nähe von der Feldermaus Achterbahn an einem kleinen Stand ergattern – Kosten lagen hierbei um die EUR 10,00,- für die Gravur, die Bänder selbst kosteten zwischen EUR 3,00,- und 8,00,-.

An/Abfahrt mit dem Auto/Zug – Spare Zeit und Geld!

Das Plopsaland ist von der deutschen Grenze (Aachen) aus noch knapp 3 Stunden entfernt. Wer mit den Auto anfährt, sollte sich bewusst sein, dass es auf der Strecke kaum Raststätten gibt und dass es holperige Straßen gibt. Die Autobahnen werden zügig befahren – die maximale Geschwindigkeit beträgt in Belgien 120 km/h.

Parkplatzkosten: Gewöhnlich nimmt der Park EUR 8,00,- für das Parken der Autos. Wenn es allerdings voll werden sollte, erhöht sich der Preis gerne um 2 Euro, sodass das Parken bis zu EUR 10,00,- kosten kann. Wer in dem Fall sparen möchte und zu faul für das Laufen zum Eingang ist, kann sich auf dem P+R (Park and Ride) Parkplatz hinstellen und mit der Bahn zum Park fahren (Kosten: EUR 9,00,-). Du würdest in dem Fall EUR 1,00,- sparen, müsstest weniger laufen und könntest deutlich schneller vom Parkplatz hinunter fahren, da dort ein regelrechter Stau sein kann.
Mit der Bahn könntest du zuzüglich noch zum Strand fahren (Fahrtdauer: 12min.).

Zug: In der Nähe des Park gibt es einen niedlichen Bahnhof (Station De Panne) mit direkter Anbindung zum Eingang (Haltestelle: Adinkerke Plopsaland, Straßenbahn: 58).

Eintritt – Spar dich schlau!

Man kann online einige Rabatte zum Plopsaland de Panne finden – schaut einfach mal nach, in der Regel findet sich immer was zur Sommersaison hin (Oft Ende März bis Anfang November).

Wer gerne öfter in den Park möchte oder zu einem der Partner davon, wie einem der zwei Indoorparks in der Niederlande oder Belgien, wie auch PlopsaCoo und dem deutschen Freizeitpark Holiday Park, dem empfiehlt sich, eine Jahreskarte namens FunCard zu kaufen. Mit der Karte kommst du an den geöffneten Tagen so oft hinein wie du möchtest (innerhalb eines Jahres).
Zudem spart man Geld beim Wasserpark „Plopsaqua“, den Souvenirs, verschiedenen Events und vielem mehr. Kosten einer FunCard: ab EUR 66,99,- pro Person (einmalig)
Überzeugende Partner-Rabatte: 40% Phantasialand, Europa Park und Efteling

Fazit

Der Park ist meines Erachtens wirklich einen Besuch wert! Und er ist Perfekt für Urlauber an der belgischen Küste. Das Plopsaland de Panne bietet viel Auswahl an Attraktionen – da finden selbst die Großeltern ihre Beschäftigung. Man kann es wirklich behaupten „Das ist der Vorzeige-Park in Belgien“.

Eure Karen

Mehr Infos und Bilder? Folge mir auf Instagram!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s